Film ab für Handy-Tickets bei den Filmnächten am Elbufer

12. Juli 2006

ETIX und xsmart führen Handytickets auf dem schönsten Openair Kino- und Konzertfestival Deutschlands ein

Dresden/Bad Rappenau, 12. Juli 2006 – Wer in Dresden Kultur nicht nur am Tag sondern auch in der Nacht genießen möchte sollte sich die Filmnächte am Elbufer, die am 12.Juli beginnen, nicht entgehen lassen. Filmfans und Kulturbegeisterte freuen sich in den kommenden zwei Monaten auf 62 Filmveranstaltungen und 14 Konzerten vor der weltberühmten Silhouette der Dresdner Altstadt, zu denen etwa 150.000 Besucher erwartet werden. Damit die Besucher das Ereignis ganz ohne Schlangestehen genießen können, setzt der Veranstalter erstmals auf elektronische Tickets, die Besucher ausdrucken oder auf ihr Handy schicken lassen können. Das Handyticket wird beim Betreten des Open-Air-Geländes lediglich aufgerufen und an ein Lesegerät gehalten, und schon kann die Vorstellung beginnen.

„Heute hat praktisch jeder ein Handy, und die meisten Handys können weit mehr als nur telefonieren. Da liegt es auf der Hand das auch wir diesen Mehrwert bei Filmnächte am Elbufer nutzen“, sagt Thomas Fischer, Geschäftsführer von ETIX, einem der größten internationalen Ticketdienstleister. „Das Handyticket erleichtert die Distribution der Tickets bei einer Veranstaltung dieser Größe erheblich. 150.000 Tickets auszustellen ist ein enormer logistischer Aufwand. Mit dem Handyticket bieten wir Besuchern einen bequemen Service da diese Ihr Ticket sofort und immer auf dem Handy dabei haben.”

Der Kauf eines mobilen Tickets für die Kinovorführungen am Elbeufer ist einfach. Der Besucher entscheidet sich auf der Homepage www.filmnaechte-am-elbufer.de für einen Film oder ein Konzert, und klickt nach dem Bezahlvorgang auf das Symbol von myHandyTicket um sein Ticket direkt aufs Handy zu bestellen. Nach dem erfolgreich abgeschlossenen Bestellvorgang erhält der Besucher eine SMS mit einem Link zu dem Ticket. Einzige Voraussetzung für das mobile Ticket ist ein GPRS-fähiges Handy um das Bild des Barcodes herunter zu laden. Dieser Barcode wird am Einlass elektronisch via Scanner erfasst.

Sollte die GPRS-Verbindung einmal nicht funktionieren, ist der Eintritt per Handyticket dennoch gesichert: Die SMS enthält zusätzlich eine Ticket-ID und einen Tagescode, anhand dessen das Ticket dem Zuschauer zugeordnet werden kann. „Mit unserer Technologie können wir auch die bisher gängigen Werbeformate auf Eintrittskarten, wie Verzehrgutscheine oder Coupons, in die Handy-Tickets integrieren”, erklärt Marco Mezger, CEO von xsmart Deutschland. “Dabei ist die Werbewirkung viel größer als bei den herkömmlichen Eintrittskarten. Zum einen bestechen die mobilen Coupons durch den Reiz des Neuen, zum anderen werden sie nicht weggeworfen und so ist die Einlösequote viel höher.” ETIX und die xsmart AG stellen die gesamte Infrastruktur, für die Handytickets: Von der Maske für die Bestellung des Tickets, über die automatische Barcode-Generierung und Verschlüsselung bis hin zu den Lesegeräten am Eingang der Filmnächte am Elbufer. Das System hat sich bereits mehrfach auf Veranstaltungen bewährt. Bei der größten Computermesse der Schweiz, der Orbit iEX 2006, wurden bereits 25% aller Eintrittskarten per mobile Ticket ausgestellt.